Königstiger im SMM Full-Reuenthal

 

 

Dies und das

 

Wider Erwarten ist in diesem Sommer doch recht viel gegangen.

 

Ein grosses Projekt war die Höhenkorrektur der Seitenschürzen. Die Unterkannte unserer Nachferti-gungen lief nicht parallel zur auf den Laufrädern aufliegenden Kette, sondern stieg nach hinten an. Der Höhenunterschied von vorn bis hinten betrug ca. 12 cm, wie wir am Henschel-Tiger in Bovington überprüfen konnten. Es sah aus, als ob unser Tiger ein Minirock tragen würde und war natürlich untragbar. Nichts gegen Mini-Röcke, dann aber lieber auf Körpern mit weniger Gewicht.

Wir haben daraufhin passende Bleche angefertigt, angeschweisst und sauber verschliffen und verputzt. Es ist jetzt praktisch nicht mehr zu erkennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Projekt, welches sich schon lange hinzieht, sind die Batteriekästen. Originale sind nirgendwo mehr vorhanden. Die Batterien konnten über Heizplatten elektrisch erwärmt werden. Die Kisten hatten Wandstärken, die anhand von originalen Fotos auf ca. 2 cm geschätzt werden konnten. Sie waren folglich aus Holz und hatten wohl eine Metallummantelung, wie die Fotos nahelegen. Leider konnten wir nicht herausfinden, wie die Metallverkleidung verschweisst oder verlötet wurde. Also haben wir die Bleche so angefertigt, dass nur eine Seitennaht sichtbar ist, bzw. auch nicht, wenn man es nicht weiss. Die Lötkanten der Bodenplatte verschwindet im L-Profil der Rahmen für die Kästen. Von innen kommt eine dünne PVC-Verschalung zum Einsatz, die säurebeständig ist.

 

Die Standrahmen, Haltebänder (noch nicht montiert auf dem Bild) und Deckel wurden anhand von Originalmassen aus Bovington angefertigt. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von den ursprünglich 4 Behältern für die Kopfhörer und Kehlkopfmikrofon der Besatzung (der Ladeschütze hatte keinen, er sollte nur laden) war bei unserem Tiger nur einer übriggeblieben. Anhand dessen haben wir drei Neue angefertigt. Die detailgetreue Nachbildung der Verschlüsse verdanken wir Walter, der laut seiner Frau bei der Anfertigung öfter lautstark geflucht haben soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Bremsenabdeckung der Fahrerseite als Spiegelung derjenigen der Funkerseite ist hervor-ragend geworden. Sie wird in dieser Arbeitssaison im Detail angepasst und montiert.

 

Der originale Benzinfilter des Tigers besteht aus Filzstücken, die über ein Siebrohr gestapelt waren. Wir haben das Innenleben des Filterbehälters modernisiert und im Sinne eines einfacheren Filterwechsels auf eine handelsübliche Filterpatrone umgebaut. Bis das im Detail umgesetzt werden konnte, verging auch viel mehr Zeit als ursprünglich gedacht. Aber ist das nicht im Grunde bei fast allen Arbeiten am Tiger so?

 

Ein wahres Schmankerl ist die Rohrzurrung geworden, die wir anhand von originalen technischen Zeichnungen und Fotos angefertigt hatten, weil sie bei unserem Tiger fehlte. Ein weiteres Meister-werk von Björn, dem ich an dieser Stelle nochmals herzlich danken möchte für die tollen Blecharbeiten (Bremsenabdeckung, Kopfhörerboxen, Batteriekästen, unzählige Kleinteile…). Wir wüssten teilweise nicht, wo wir so etwas so zuverlässig und präzise sonst bekommen würden. Dank auch an seine Firma, die ihm das ermöglicht und das Material zum Selbstkostenpreis stellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Mammutprojekt ist die Erneuerung der Elektrik, und ich spreche noch gar nicht von der Wiederherstellung einer funktionierenden Funkausrüstung.

 

Die Hauptbereiche sind:  Grosses und kleines Schaltbrett neben dem Fahrer

                                            Kabelbaum vom Fahrer zum Brandschott und den Batterieheizplatten

 

                                            Lichtmaschinenrelais, Batterierelais, Hauptschalter und Entstörer auf

                                            einer Platte am Brandschott, mit weiter gehenden Leitungen zu

                                            Lichtmaschine, Anlasser, Feuerlöschsystem und Batterien

 

                                            Schleifringüberträgereinheit zur Weiterleitung in den Turm

 

                                            Verkabelung des Turms für Beleuchtung und Zündung

 

Das grosse Schaltbrett soll folgende Teile aufweisen: Zwei Sicherungsdosen, zwei Verteilerplatten, zwei Schalter für Aussen- und Schaltbrettbeleuchtung, eine Steckdose für eine Handlampe und eine rote Warnleuchte für das Feuerlöschsystem. Alle Teile fehlen und das Gehäuse selbst ist stark korrodiert.

 

Über das kleine Schaltbrett wird die Batterieheizung über interne oder externe Stromversorgung geschaltet, ausserdem hat es zwei Anschlüsse für eine externe Batterie-Schnellladung. Es ist weitgehend komplett und recht gut erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Komponenten des Brandschotts fehlten bis auf die Sicherungen des Feuerlöschsystems. Die Kabel sind abgerissen bzw. so kurz abgeschnitten, dass teilweise nur an den Biegungen der Kabel zu erkennen ist, wohin sie laufen.

 

Die Schleifringeinheit ist beim Ausbau weitestgehend und irreparabel zerstört worden. Das Innenleben muss komplett neu gemacht werden.

 

Leider existiert kein kompletter Schaltplan für den Tiger B (zumindest konnten wir ihn nicht finden), glücklicherweise ist der des Panthers sehr ähnlich und mit der Hilfe von Fotos unseres Tigers, Plänen aus Internet und Literatur und der teilweise gut erhaltenen Elektrik des Tigers aus Bovington können wir uns das allermeiste zusammenreimen.

Aber wieder einmal zeigt sich auch hier, dass kein Tiger dem anderen gleicht.

 

Das System beinhaltet verschiedene Schalt- und Verteilerkästen:

 

Kasten Pz. Nr. 5c:

 

Kasten Pz. Nr. 20:

 

Kasten Pz. Nr. 21:

 

Kasten Pz. Nr. 22:

 

Anschlusskasten Z 23:

 

 

Die Kästen 20 und 22 fehlen bei uns. Die vorhandenen Kästen sind teilweise in einem erschreckenden Zustand. Ob wir das je wieder hinbekommen??

 

 

 

Nach längerem Sammeln haben wir jedenfalls folgende Teile zusammentragen können:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Starterrelais und Hauptschalter gibt es noch neu im Classic-Bereich der Firma, die seinerzeit die Elektrik geliefert hat und auch moderne Panzer ausstattet. Anfangs waren sie hilfsbereit, aber als herauskam, dass wir die Teile für einen Panzer brauchten (diese Entstörer wurden nur in Panzern verbaut), haben sie die Unterstützung sofort beendet und verwiesen auf Firmenrichtlinien.

 

Der Zusammenbau kann trotzdem beginnen.

 

 

 

Noch was?         Ach ja, das Getriebe.

 

Es ist mittlerweile komplett zerlegt, alle Teile sind gereinigt, die Steuerelemente überholt, die Gehäusehälften trockeneisgestrahlt, alle Lager neu und die ersten Einheiten wieder zusammengebaut.

 

Die völlig verbrannten und abgenutzten Kupplungslamellen deuten darauf hin, dass unser Tiger möglicherweise durch einen Kupplungsschaden liegen geblieben ist.

 

Beachten Sie die Bildergalerie.

 

 

2019 Sommersaison

Der zentrale Verteilerkasten für die Turmverkabelung, er sitzt links vorn an der Turmwiege.

 

Der zentrale Verteilerkasten für das Bordfunksystem, links beim Funker.

 

Für Mikrofon und Kopfhörer des Kommandanten, montiert an der Turmdecke

 

Für Mikrofon und Kopfhörer des Richtschützen, montiert links über dem

Turmkranz, neben dem Richtschützensitz

Für die Stromversorgung des Funksystems, sitzt am grossen Behälter für die

Verstärker hinter dem Funker.

1.  Kabel verschiedener Durchmesser. Die entstörten, Metall-ummantelten Kabel fehlen noch.

     Es gibt keine Textil-ummantelten Kabel. Rot-gelb-schwarz für die Funkkästen 21 und 22.

2. Schutzleitungen verschiedener Durchmesser für die Kabel, hauptsächlich für den Turm.

3. Haltelaschen für die Kabelleitungen.

4. Leselampen, sind heute noch neu erhältlich und sehen, wenn lackiert, aus wie das Original.

5. Startschalter, original und unbenutzt. Ebay, teuer, aber wenn der Verkäufer wüsste …. 

6. Klappschalter. Sehen den Originalen recht ähnlich, haben aber keinen Metallgriff. Vielleicht finden wir mal Originale.

7. Steckdosen für Handlampen. Neu, sehen den Originalen täuschend ähnlich.

8. Kabelverbinder. Neu, aber sehen aus wie damals.

9. Sicherungsleisten. Neu, aber sehen aus fast aus wie damals. Haben sogar passende Montagebohrungen.

10. Rote und grüne Leuchte. Vielleicht bekommen wir sie wie die Originale montiert. Mal sehen.

11. Hauptschalter. Neu erhältlich, wie das Original, aber andere Bestellnummer.

12. Starterrelais. Neu erhältlich, wie das Original, aber andere Bestellnummer.

13. Lichtmaschinenrelais. Ein altes Original, aufgearbeitet.

14. Einer von zwei Entstörern. Da der zweite bei uns fehlte und überbrückt war, werden wir ihn nicht suchen.

Impressum